Weißburgunder - Lange Tradition und edler Geschmack

Als edler europäischer Wein machte sich der Weißburgunder einen Namen und konnte international einen hohen Stellenwert erreichen. Er ist als Teil der Familie der Burgunder bereits seit dem 14. Jahrhundert bekannt und hat seinen Ursprung inmitten der Weinhochburg zwischen der Schweiz und Frankreich.

Seinen besonderen Geschmack erhielt er ursprünglich aufgrund einer Mutation aus dem Pinot Noir, der wiederum im Weingeschäft und im Rahmen der Önologie – der Wissenschaft des Weines – eine weitaus längere Entwicklungsgeschichte aufweist und seine Qualität an den daraus entstandenen Weißburgunder übertragen konnte.

Weißburgunder Lexikon

Interessante Fakten zum Weißburgunder

Wer sich einmal in die Weinberge begibt und sich die südlichen Rebsorten genauer ansieht, wird die Rebsorte Weißburgunder (Pinot Blanc) nicht von einem Chardonnay unterscheiden können. Die Sorten ähneln einander nicht nur optisch. Sie scheinen auch geschmacklich nahezu symbiotisch miteinander verbunden zu sein.

Trotz dessen gibt es auch hinsichtlich des Anspruchs an Standort und klimatische Bedingungen diverse Unterschiede, die Chardonnay und Weißburgunder Wein voneinander abgrenzen lassen. So bevorzugen beide Rebsorten ein typisches Weinklima, wobei der Weißburgunder hinsichtlich höherer Temperaturen empfindlicher ist als Chardonnay. Daher erfolgt der Anbau vorwiegend an weniger heißen und in ein wenig beschatteten Bereichen.

Die Bodenstruktur muss für den Anbau des Weißburgunders eine gewisse Qualität aufweisen. Die Burgunder Rebsorte zeigt sich nur dann erntereich, wenn ihre Böden einen höheren Kalkgehalt aufweisen und die Pflanzen stets mit viel Wasser versorgt werden. Überdies erfreut der Weißburgunder bei optimaler Pflege mit einer vergleichsweise hohen Haltbarkeit.

Heutige Anbaugebiete des Weißburgunders

Die Bezeichnung Weißburgunder ist vor allem im deutschen Raum (Pfalz, Rheinhessen, Baden) bekannt. In Frankreich trägt die Weinsorte den Namen Pinot Blanc und äquivalent dazu heißt der Wein in Italien Pinot Bianco. Dabei ist es naheliegend, dass es vor allem diese Länder sind, in denen die Anbaugebiete für den Qualitätswein attraktiv sind. Darüber hinaus finden sich auch in Slowenien, in der Schweiz sowie in Österreich Winzer, die sich auf die Herstellung des Weißburgunders spezialisiert haben.

Anbaugebiete in Deutschland und International

  • Deutschland
  • Baden
  • Pfalz
  • Rheinhessen

Entlang von Mosel und Nahe finden sich zudem immer wieder Winzer, die den Burgunder Qualitätswein in Form von Reben wachsen und gedeihen lassen. Die Anbauflächen sind jedoch im Vergleich zu den anderen Gebieten in Deutschland vergleichsweise gering, doch die geschmackliche Vielfalt ist nicht zu verachten.

  • Frankreich
  • Elsass
  • Österreich
  • Steiermark
  • Italien
  • Friaul
  • Lombardei
  • Südtirol
  • Venetien


Abgesehen von den klassischen Anbaugebieten mehrt sich die Produktion auch in Luxemburg, Neuseeland, Ungarn und in Moldawien. Generell ist ein Aufwärtstrend der Weine zu verzeichnen. Derzeit wachsen die Weinanbaugebiete, die den Weißburgunder (trocken) produzieren.

Weißer Burgunder im Ausland: Unter diesen Bezeichnungen ist er bekannt

Im internationalen Bereich existieren zahlreiche Synonyme für den Weißburgunder. Wer sich im Ausland in ein Weingeschäft begibt, sollte die dort geläufigen Bezeichnungen des Weißburgunders kennen. Neben Pinot Blanc und Pinot Bianco gehören dazu Weißer Klävner, Pinot Chardonnay, Weißer Ruhländer, Morillon blanc, Pinot blac vrai, Auvernat franco, Chasselas dorato, Clävner, Beli Pinot, Amaison blanc.

Wie schmeckt ein Weißer Burgunder?

Das Besondere am Weißburgunder ist seine Zurückhaltung. Nach dem Öffnen der Flasche verströmt ein äußerst dezenter Duft. Manche Weißburgunder Weine weisen überhaupt keinen Geruch auf. Umso überraschender ist seine im Vergleich dazu unglaubliche Geschmackskomposition, die nahezu jeden Gaumen zu erfüllen weiß.

Als sei er der Inbegriff des glühenden Sommers und aller freudvoller Momente, vereint er in sich die lieblichsten Eigenschaften wohlschmeckender Früchte. Sein Geschmack weist eine gewisse Dominanz an Zitrusfrische auf. Hinzukommend wirken die Aromen von Ananas, Mango und Quitte etwas abmildernd.

Ein leichter Hauch von Apfel ist deutlich zu erschmecken und dazu darf das Aroma der Birne nicht fehlen. Im Nachgang stellt der Weißburgunder trocken seine Vielseitigkeit unter Beweis und hinterlässt einen cremig-nussigen Ausdruck, der ihn so einzigartig werden lässt.

Zu diesen Speisen passt ein Weißburgunder Wein

Ebenso vielseitig wie seine Aromen sind auch die Gerichte, die sich zum Weißburgunder kombinieren lassen. Der mitteleuropäische Wein ist ein gern gesehener Begleitwein bei zahlreichen Menüs. Er ist prädestiniert zum Ausklang des Tages, wenn man ihn zu Spargelgerichten serviert. Auch Salate diverser Arten machen sich gepaart mit dem Weißburgunder sehr gut.

In Italien kommt der Weissburgunder auch zu edlen Nudelgerichten zum Einsatz und in der deutschen Küche verzehrt man ihn gelegentlich mit Hühnchen oder Meeresfrüchten. Als Barrique-Fass gelagerter Wein trocken ist er besonders intensiv und rundet ein luxuriöses Lammgericht optimal ab. Freunde der thailändischen Kochvielfalt kommen bei Einsatz der Weine ebenso auf den Geschmack, denn dieser Wein ist auch zu asiatischen Speisen eine Wohltat. Er ist variabel wie kein anderer Wein und darf in keiner Küche fehlen.

Weißburgunder mal anders

Weinwissen: Weißburgunder bietet sich aufgrund von Eigenschaft und Zusammensetzung nicht ausschließlich als flexibler Weißwein an. Er kommt darüber hinaus häufig bei der Herstellung von Schaumwein zum Einsatz. Schaumwein ist ein mit Kohlensäure versetzter Wein, der sich als Basis für weitere Getränke und Desserts eignet. Als Sekt kommt er vor allem bei der Herstellung von Silvesterbowle oder auch bei schmackhaften mit Creme-Eis versetzten Getränken zum Einsatz.

Auch die Gourmet-Bäckerei und Konditorei sowie die Patisserie hat die Vorteile des Weißburgunders erkannt und setzt diesen als Schaumwein für Desserts wie Creme-Speisen ein. Weißburgundercreme ist ein weintypisches Beispiel dafür, wie Weine auch Liebhaber von sommerlichen Süßspeisen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

Doch auch in der deftigen Küche werden einige Gerichte mit Weißburgunder trocken versetzt, um ihnen einen ganz besonderen Touch zu verleihen. Burgunderfleisch nach Elsässer Art oder Weinsauce zum Fleisch – beide Gerichte sind nur deshalb so beliebt, weil Weißburgunder Wein eine Grundzutat in ihnen darstellt. Wer den Wein stilvoll zu Hause genießen will, sollte sich vorab die passenden Weißweingläser zulegen und sich auf einen entspannten Abend freuen.

Wie hat ihen der Artikel gefallen? 4,79 Sterne - 17 Bewertungen

Copyright: Wein-Port.de - Der Hafen feiner Weine

Unsere Crew-Empfehlungen für ihre Kombüse: